Wasch-und Pflegeempfehlung


Die jeweilige Arbeits- und Einsatzumgebung hinterlässt Spuren auf der Bekleidung. Feuerschutzanzüge und Sicherheitsbekleidung sind u.a. Rauchpartikeln, Öl, Schmutz oder Fettablagerungen ausgesetzt. Unsaubere Schutz- oder Arbeitsbekleidung birgt jedoch große Gefahren. So können bei warnfarbener Bekleidung z.B. die Farben verblassen und die Reflexstreifen matt werden, so das der Träger im schlimmsten Fall nicht mehr sichtbar und die Bekleidung letztendlich nicht mehr gesetzeskonform ist. Bei Feuerschutzanzügen können Kontaminierungen die Schutzwirkung des Gewebes beeinträchtigen und sich negativ auf die Gesundheit des Trägers auswirken. Wir möchten Sie daher bitten, die folgenden Hinweise zu beachten:

PFLEGE DER BEKLEIDUNG

Die korrekte Pflege und Reinigung von Schutz- und Warnbekleidung ist entscheidend, um die Schutzfunktion und Sichtbarkeitseigenschaften aufrechtzuerhalten und den zu Grunde gelegten Richtlinien und Normen dauerhaft zu genügen. Wäschereien haben daher i.d.R. für diese Bekleidung einen speziellen, anforderungsgerechten Reinigungsprozeß entwickelt.

Falls Sie Ihre Schutz- und Warnbekleidung selbst reinigen möchten, berücksichtigen Sie bitte die folgende, generell WASCH- UND REINIGUNGSEMPFEHLUNG FÜR NORMALE VERSCHMUTZUNG BEI EIGENWÄSCHE:

Waschanweisung

ALLGEMEINES:

Vorsortierung/
Vorbereitung der Wäsche 

Trennen Sie die Wäsche nach Farbe und Art/Grad der Verschmutzung. Überjacke und Überhose im gleichen Lagenaufbau können zusammen gewaschen werden.

Um eine Kontamination mit nicht flammfesten Fasern und anderen Materialien während der Wäsche zu vermeiden, sollten Kleidungsstücke mit flammfesten Materialien getrennt von anderen Bekleidungsteilen gewaschen werden.
Alle Reiß- und Klettverschlüsse müssen geschlossen sein, um mechanischen Abrieb während der Wäsche zu vermeiden. 

Beladung der Waschmaschine

Bitte vermeiden Sie eine Überladung der Waschmaschine. 

Empfohlene Beladung: 60-70%

Wir empfehlen die Nutzung einer Waschmaschine mit Vorderlader ohne Rührwerk. Waschmaschinen mit Toplader und Rührwerk können eine Beschädigung von persönlicher Schutzbekleidung verursachen.

Waschtemperatur

Die empfohlene Waschtemperatur beträgt 40°C. 

Bei besonderer Verschmutzung kann diese auf 60°C erhöht werden.

Waschmittel

Der pH-Wert des verwendeten Waschmittels sollte zwischen 6 und 10 liegen. Verwenden Sie keine Bleichmittel oder Waschmittel, die Bleichmittel enthalten können (Chlorbleiche oder Oxidationsmittel wie Peroxide oder Peracid). 

Verwenden Sie keine Seifen und Waschmittel auf Seifenbasis, da diese bei hoher Wasserhärte flammbare Rückstände verursachen können. 
Verwenden Sie keinen Weichspüler.
Waschmittel mit konzentrierten Säuren können die mechanischen Eigenschaften des Materials beeinträchtigen, und sollten deshalb nicht verwendet werden. 

Spülen

Spülen Sie die Kleidungstücke bis diese pH-neutral sind. 

Nachimprägnierung   

Um die chemikalienabweisenden Eigenschaften zu erhalten, wird eine Nachimprägnierung empfohlen (bitte beachten Sie dabei die Dokumentation zu Ihren Schutzanzügen). Das Außenmaterial muss ausreichend gespült werden, um jegliche Waschmittelrückstände zu entfernen. Waschmittelrückstände verhindern/verzögern den Aufbau der abweisenden Eigenschaften des Außenmaterials.  Das Nachimprägnierungsmittel wird im letzten Spülgang des Waschprozesses oder per Sprühverfahren zugegeben/aufgebracht. 

Um eine bestmögliche Wirkung zu erzielen, sollte die Nachimprägnierung nach jeder Wäsche erfolgen. 

Die wasser- und ölabweisenden Eigenschaften werden durch eine leichte Übertrocknung der Kleidungsstücke ohne Restfeuchte aktiviert. Da eine Übertrocknung aber andererseits zum Schrumpfen der Kleidung beitragen kann, ist die genaue Einhaltung der vom Hersteller des Nachimprägnierungsmittels beschriebenen Zeiten wichtig.

Trocknen

Die Nutzung einer Trockenkabine oder eines Trockenraumes wird empfohlen, um eine mechanische Schädigung der Kleidungsteile in nassen Zustand zu vermeiden. 

Wird ein Trockner genutzt, sollte die maximale Trockentemperatur 80 °C (Ausgangsluft-Temperatur) betragen, um eine optimale Aktivierung der Imprägnierung zu gewährleisten.

Bügeln

Bügeln nur bei niedrigen Temperaturen. Reflexmaterial und fluoreszierendes Material darf nicht gebügelt werden.


Zu jedem Schutzanzug erhalten Sie darüber hinaus eine auf den Artikel angepasste Waschempfehlung. Sollten Sie Fragen zum Pflege- und Reinigungsprozess haben,kontaktieren Sie uns bitte.

Ballyclare Ltd. UK hält im Auftrag von Queen Elizabeth II ein königliches Dekret für die Bereitstellung von spezialisierter Feuerwehrschutzbekleidung und ist somit offizieller Ausrüster der königlichen Feuerwehr von Windsor Castle.

Mehr erfahren [x] Schließen